human lead

Kompetenzanalyse

Wir arbeiten mit der Performance Style Analysis - PSA zum Assessment er­folgs­kri­ti­scher Per­sön­lich­keits­fak­to­ren und geben An­re­gun­gen und Denk­an­stöße für Leis­tungs­fähig­keit und Karriere­ent­wick­lung für Füh­rungs­kräf­te.

Auf Basis des ak­tu­el­len For­schungs­stan­des der Neu­ro­wis­sen­schaf­ten ha­ben Prof. Dr. Gerald Hüther und Dipl.-Psych. Dr. Klaus-Dieter Dohne die­ses com­pu­ter­ba­sier­te Ver­fah­ren ent­wickelt.

So simpel die PSA in ihrer Durchführung ist, so umfangreich und vielschichtig ist ihre Ergebnisinterpretation.
 

  • Mehr zur PSA Kompetenzanalyse
    Die moderne Hirn­for­schung hat he­raus­ge­fun­den, dass das Fron­tal­hirn als eine über­ge­ord­ne­te zen­tra­le Komman­do­zen­tra­le dient. In dieser über­ge­ord­ne­ten Struk­tur liegen die so­ge­nann­ten „exe­ku­ti­ven Me­ta­kom­pe­ten­zen“ in Form komplexer Ver­schal­tungs­pro­zes­se. Diese Me­ta­kom­pe­ten­zen umfassen die zen­tra­len Fähig­kei­ten wie voraus­schau­end zu denken und zu handeln (stra­te­gi­sche Kom­pe­tenz), kom­plexe Pro­ble­me zu durch­schauen (Pro­blem­lö­sungs­kom­pe­tenz) und die Folgen des eigenen Handelns ab­zu­schät­zen (Hand­lungs­kom­pe­tenz, Umsicht), die Auf­merk­sam­keit auf die Lö­sung eines be­stimm­ten Pro­blems zu fo­kus­sie­ren und sich dabei ent­spre­chend zu kon­zen­trie­ren (Mo­ti­va­tion und Kon­zen­tra­tions­fähig­keit), Fehler und Fehl­ent­wick­lun­gen bei der Suche nach einer Lö­sung recht­zei­tig er­ken­nen und korri­gie­ren zu können (Ein­sichts­fähig­keit und Flexi­bi­li­tät) und sich bei der Lösung von Aufgaben nicht von auf­kom­men­den anderen Be­dürf­nis­sen über­wäl­ti­gen zu las­sen (Frustra­tions­to­le­ranz, Im­puls­kon­trolle).

    Die Fähigkeit oder Unfähigkeit, sich erfolgreich Herausforderungen zu stellen, ist also keineswegs angeboren oder gar zufällig. Me­ta­kom­pe­ten­zen werden durch Lernprozesse entwickelt, die auf Erfahrung beruhen. Somit ist menschliche Leistung das Resultat eines komplexen Zusammenspiels von Denk-, Gefühls- und Entscheidungsprozessen. Die grundsätzlich voneinander unabhängigen Faktoren können parallel wirken und sich oft gegenseitig beeinflussen. Die im Laufe des Lebens gemachten (Lern-)Erfahrungen bestimmen die subjektiven Be­wer­tun­gen von neuen Situationen, Aufgaben und Angeboten.

    Das System erfasst innere Haltungen wie Glau­bens­sys­teme, Glau­bens­sätze und Wert­hal­tun­gen. Sie werden auf der Ebene der exe­ku­ti­ven Me­ta­kom­pe­ten­zen in Form von Hand­lungs­mus­tern sicht­bar, die Men­schen in dieser künst­lich vor­ge­ge­be­nen Umwelt der PSA-Aufgaben zeigen. Anders formuliert: Die PSA-Umgebung fordert die Pro­ban­den heraus, genau die Be­rei­che mit Be­deu­tung zu füllen, die für sie relevant sind. Hieraus lassen sich re­le­van­te Aus­sa­gen über be­ruf­li­chen Er­folg ab­lei­ten.


www.screen-team.net

Dieser Link führt Sie auf die Website. Bitte loggen Sie sich dort nach der Sprachauswahl mit den Benutzerdaten ein, die Sie von uns erhalten haben.